...mehr

Nebenkosten

Eine klare Sache: Bei einem Urlaub im Ferienhaus entstehen während des Aufenthalts Nebenkosten für Strom, Wasser, Öl, Gas, Erdwärme, Solarstrom und Brennholz. Um hierbei den tatsächlichen Verbrauch ermitteln und eine korrekte Abrechnung erstellen zu können, sind Anfangs- und Endzählerstände auf dem vor Hausbezug ausgehändigten Formular einzutragen - der sorgsame Umgang mit den Zählerständen hilft dem Eigentümer und natürlich auch dem Kunden.

Höhe der Nebenkosten

Es ist nahezu unmöglich, die Höhe der zu erwartenden Nebenkosten vorherzusagen. Diese hängen von den Außentemperaturen, der Personenanzahl, der Intensität der Nutzung der "Stromfresser" (Whirlpool, Sauna, Gegenstromanlage bei einem Swimmingpoolhaus), Warmwassernutzung und weiteren Faktoren ab. Auch eine Fußbodenheizung, die am Warmwasserbehälter eingestellte Temperatur oder tägliches Kochen erhöht die Kosten.

Bei Häusern mit Wärmetauscher oder Wärmepumpe sollten diese Geräte immer gegenüber den Elektroheizkörpern zum Beheizen vorgezogen werden. Man spart 60 - 80 % an Energiekosten.

Wenn mit Holz geheizt wird, sollte man bedenken, dass dies ebenfalls in der Regel gekauft werden muss. Wer eigenes Holz von zu Hause im Hänger mitbringt, verlagert die Mehrkosten auf den Spritverbrauch.

Man kann davon ausgehen, dass man im Sommer bei einem Standardhaus mit unter € 50 / Woche für Energie rechnen darf. Die Summe für Strom und Wasser liegt bei sehr energiebewussten Urlaubern sogar manchmal bei unter € 10 / Woche.

Bei kleineren Swimmingpoolhäusern mit guter ressourcensparender Technik fallen ab € 100 / Woche an. In den kältesten Monaten (meistens Januar und Februar) sollte man auf jeden Fall mit mindestens € 50 / Woche rechnen. Für ein 300 m2 großes Haus mit Swimmingpool, Eco-Whirlpool und Aktivitätsraum können sich die Kosten auf € 900 / Woche belaufen.

Bei vielen Häusern sind als Anhaltspunkt Minimal-, Maximal- und Durchschnittsbeträge, die vorherige Hausmieter bezahlen mussten, in den Hausbeschreibungen bei den Nebenkosten angegeben.

Vor- und Nachteile bei inkludierten Nebenkosten

Bei einigen Häusern sind die Verbrauchskosten bereits im Mietpreis enthalten. Wenn bei der Angabe "Wasser = inklusive" übermäßig viel Wasser verbraucht wird, ist der Besitzer dazu berechtigt, eine Nachforderung zu stellen.

Manchmal sind Brennholz oder die Endreinigung im Mietpreis inkludiert. Seltener Öl, Gas, Erdwärme oder Solarstrom.

Als Urlauber weiß man bei einem Ferienhaus mit inkludierten Nebenkosten, dass für das Wohnen keine weiteren Kosten anstehen. Voraussetzung: Es fallen keine Schäden an. Man darf jedoch nicht vergessen, dass das Urlaubsbudget auch Kosten für Benzin, Lebensmittel und für Ausflüge und Eintrittsgelder beinhalten muss.

Bei inkludierten Verbrauchskosten gehen die Hausbesitzer von Mietern aus, die sich eher nicht energiesparend verhalten. Die Erfahrung zeigt, dass die Summe von Mietpreis plus verbrauchsunabhängigen Kosten beim identischen Haus deutlich unter dem Mietpreis des identischen Hauses mit inkludierten Nebenkosten liegt. Energiesparen wird bei diesen Häusern eher bestraft.

In Einzelfällen können Energiekosten nicht verbrauchsabhängig berechnet werden, weil nur ein Gebäudeteil eines Gebäudekomplexes gemietet wird und keine getrennten Strom, Heizungs- und/oder Wasserkreise installiert wurden.

Personenabhängige Nebenkosten

Personenabhängige Nebenkosten sind gemäß Deutschem Wettbewerbsrecht verboten. Jeder Anbieter, der auf deutsch bzw. für Urlauber aus Deutschland Ferienhäuser anbietet, hat sich an deutsche Gesetze zu halten. Bei seriösen Agenturen finden Sie deshalb keine personenabhängigen Kosten.

Besonderheiten bei den Stromzählern

Die Stromzähler sind, bei den meisten Häusern, von außen am ca. 20 x 40 cm großen Zählerkasten abzulesen. Manche Häuser haben innen im Flur oder einem Technikraum einen elektronisch ablesbaren Stromzähler.

Zu beachten ist, dass Stromzähler nur volle kWh anzeigen, also keine Nachkommastellen haben. Bei vielen Stromzählern hat die rechte Zählerstelle zwar eine andere Farbe, dies ist dann jedoch eine volle Kilowattstunde.

Wasserzähler

Wasserzähler befinden sich meistens zwischen Grundstücksgrenze und Haus neben der Auffahrt unter einem schwarzen runden Deckel mit ca. 30 cm Ø. Dieser muss mit 2 Händen angehoben werden. Ca. 1/2 m unter der der Erdoberfläche befindet sich der Zähler (machmal unter einer Klappe). Nach dem Ablesen sollte man davon ausgehen, dass man sich die Hände waschen muss.

Bei einigen moderneren Häusern kann der Wasserverbrauch elektronisch im Ferienhaus abgelesen werden.

Holz auf dem Grundstück

Feuerholz auf dem Grundstück gehört dem Hausbesitzer und ist, außer es wird entgegenlautend darauf hingewiesen, nicht im Mietpreis enthalten. Bei einigen Häusern bietet der Besitzer den Kauf von Holz an. Dieses Holz ist gut abgelagert und in der Regel günstiger als an öffentlichen Verkaufsstellen und deshalb eine gute Wahl für den Mieter.

Endreinigung und Wäschesets

Die Endreinigung kann bei den meisten Häusern optional (vor Beginn der Reise) hinzugebucht werden. Die Reinigung der Küche und der Küchenutensilien ist immer Aufgabe des Mieters. Dies gilt auch, wenn die Endreinigungskosten im Mietpreis inkludiert sind.

Bettwäsche und Handtücher können bei vielen Häusern optional (vor Reiseantritt) hinzugebucht werden.

Nebenkostenabrechnung

Die Nebenkostenabrechnung kann, abhängig vom Ferienhaus, auf unterschiedliche Weise abgewickelt werden. Entweder werden die entstanden Kosten nach dem Urlaub im Ferienhaus hinterlegt, die Nebenkosten werden am Abreisetag mit der Serviceperson mit der bei Anreise hinterlegten Kaution verrechnet oder nach der Rückreise überwiesen. Hierbei gilt es bitte die Hinweise zur Abrechnung zu beachten, die gemeinsam mit der Buchungsbestätigung verschickt werden.