Inhalt

Wir beraten Sie gern!0800 - 67 72 03 - 0

Ein dänisches Ferienhaus - ohne Ofen kaum denkbar

In früheren Zeiten wurden nicht nur die Ferienhäuser mit einem Ofen aus Gusseisen beheizt, auch in den Wohnsitzen des Königshauses von Dänemark hat der Gusseisenofen eine lange Tradition. Die Dänen sprechen übrigens von brændeovn, dies heißt eigentlich nicht "Brennofen", sondern der erste Teil des Wortes weist auf "Brennholz" hin. Deshalb findet man auch überall an den Straßen, in Supermärkten und an Tankstellen Hinweisschilder auf "brænde", so dass gleich die ersten Stunden im Urlaub mit einem gemütlichen Feuer und Duft von Holz beginnen können. Bei einigen Häusern ist sogar die Nutzung der Holzvorräte der Besitzer gratis. Dies geht aus den Hausbeschreibungen hervor oder Sie fragen direkt bei dk-ferien nach entsprechenden Häusern.

Anfeuern

Ohne Rauch und Ruß bei gleichzeitig weniger Schadstoffausstoß bekommt man den Ofen in Schwung, wenn man die großen Scheite nach unten auf eine (isolierende) 2-3 cm dicke Schicht alter Asche legt und das kleine -Holz darüber. Diese Methode heißt auch "Top-Down-Anzündmethode". Zu Beginn müssen die Ventile geöffnet sein und auch die Tür kann einen Spalt offen stehen. Nach ein paar Minuten kann zunächst die Tür geschlossen werden und dann die Ventile beliebig zugedreht werden. Unten entstehende Gase werden beim Hindurchströmen durch die heiße Flamme nahezu vollständig ausgebrannt und können dadurch nicht mehr rußen. Vergessen Sie getrost die althergebrachte "von unten nach oben" - Methode!

"normaler" oder in die Wand eingebauter Kaminofen, Kamin, Kachelofen... - Ferienhäuser in Dänemark sind mit diversen Ofen-Varianten eingerichtet

Öfen findet man in verschiedenen Varianten: Klein und schlank, freistehend und mit großem Fenster und bei neueren Häusern eingebaut in die Wand. Einen richtigen Kachelofen findet man sehr selten vor und ein offener Kamin ist mehr etwas fürs Auge, weil man aufgrund des nahezu ständig wehenden Windes in kaum richtig nutzen kann. Am ehesten finden Sie einen Kachelofen, wenn Sie nach einem zum Ferienhaus umgebauten alten Gutshaus Ausschau halten. Und ein offener Kamin war eher in den 90er Jahren modern. Mittlerweile kommen die Fans, für die sichtbares Feuer einfach dazugehört, mit Hilfe der großen Glasscheiben auf ihre Kosten. Teilweise gibt es Öfen aus Gusseisen, bei denen man von 3 Seiten aus die Flamme sehen kann.

Womit befeuern?

Der Wind birgt eine große Gefahr, wenn falsches Material in den Ofen hineingetan wird. Wenn es noch brennend aus dem Schornstein herausfliegt, ist schon so manches Reetdach in Flammen aufgegangen. Auch Strandgut darf nicht verbrannt werden, weil das Salz im Holz den Ofen und den Schornstein kaputt macht. Deshalb verwenden Sie bitte nur gut abgelagertes Holz. Und testen Sie am besten erst mal nur mit einem Sack, ob Ihnen die Brenneigenschaften gefallen. Wenn ja, dann lohnt es sich, beim nächsten Einkauf mehrere Säcke zu kaufen, weil es dann meistens einen Rabatt gibt. Die Ferienhaus-Öfen können ggf. auch mit Briketts oder gepresstem Holz befeuert werden.

Mögliche Widrigkeiten - Lage und Windrichtung

Manchmal kann ein Haus so unglücklich hinter einer Düne stehen, dass der Wind immer in den Schornstein hineinbläst. Dann bekommt man den Ofen mit sich schnell entzündendem Papier in Schwung und in seltenen Fällen haben die Besitzer der Ferienhäuser auch schon mal einen Ventilator bzw. eine Absaugvorrichtung eingebaut.

Mögliche Widrigkeiten - fehlende Zuluft

Damit der Rauch richtig abzieht, müssen Sie während des Anfeuerns des Ofens den Griff unterhalb der Tür des Ofens herausziehen. Dieser herausgezogene Griff sorgt dafür, dass das Feuer richtig brennt und der Rauch durch die Luftzirkulation korrekt abziehen kann. Wenn der Ofen richtig warm ist, dann schließt sich die Tür des Ofens vollständig.

Sonderformen

Ein frei skalierbar zu beheizender Pelletofen ist die Ausnahme. Zum richtigen Ferienhaus-Brennofen-Gefühl gehört eben auch sowohl die Spannung, ob man das Feuer gut zum Brennen bekommt dazu als auch das Kunststück, die richtige Raumtemperatur zu erzeugen.

Ofenhersteller

Der bekannteste Ofenhersteller ist die immer schon innovative Firma Morsø von der gleichnamigen Limfjord-Insel in DK. Die älteren Modelle sind gut am zwischen Eichenlaub sitzenden Eichhörnchen zu erkennen. Auf Morsø werden seit über 150 Jahren Öfen hergestellt, dort wurden die ersten Öfen aus Grauguss und Öfen mit Konvektionsprinzip hergestellt.

Reinigung des Ferienhaus Ofens

Spätestens wenn Sie Ihr Ferienhaus am Ende von Ihrem Urlaub reinigen, ist auch der Ofen an der Reihe. Bitte fegen Sie jetzt den ganzen Ofen aus und reinigen das Fenster ggf. am besten mit etwas Zeitungspapier. Bevor die Asche in den Müllsack bzw. die Mülltonne geschüttet wird, muss sie auf jeden Fall komplett erkaltet sein.

Zu einem Dänemark-Urlaub gehören einfach gemütliche Stunden mit dem Knistern des Holzes, der wohligen Wärme und dem würzigen Holzduft dazu.

Und draußen...

In den Gartengrill gehört keine offene Flamme, aber manche Hausbesitzer errichten auf dem Grundstück durch Steine geschützte Stellen zum Kokeln. Leckeres Stockbrot und Folienkartoffeln sind dann der Lohn für alle, die beim Kokeln am offenen Feuerplatz mitgeholfen haben ;-)