Inhalt

Wir beraten Sie gern!0800 - 67 72 03 - 0

Behandlung in dänischen Krankenhäusern und Arztpraxen

Alle Touristen haben Anspruch auf Behandlung in dänischen Krankenhäusern im Falle plötzlicher Krankheit, Unfall, Geburt oder unerwarteter Verschlimmerung eines chronischen Leidens. Ein eventueller Rücktransport erfolgt jedoch auf eigene Kosten. Die Mehrzahl der Deutschen hat über ihre Krankenkasse ein Anrecht auf ärztliche Behandlung und Rückerstattung von Arzt-, Zahnarzt- und Medikamentenkosten, allerdings nur in Höhe der in Deutschland zwischen den gesetzlichen Krankenkassen und Kassenärzten ausgehandelten Tarife. Die Europäische Krankenversicherungskarte, die per 01.06.2004 das früher von den gesetzlichen Krankversicherungen augegebene EU-Formular E 111 ersetzt, muss trotzdem mitgebracht und bei Behandlung und Medikamenteneinkauf vorgezeigt werden.

Auch die Differenz aufgrund einer evt. privatärztlich ausgestellten Arztrechnung muss aus eigener Tasche bezahlt werden. Eine Reisekranken-Versicherung ist deshalb dringend zu empfehlen, da diese die entstehende Mehrkosten abdeckt. Grundsätzlich sind sämtliche Rechnungen in Zusammenhang mit ärztlicher Behandlung (auch bei Vorlage der o. g. Unterlagen) vor Ort selbst zu bezahlen. Im Anschluss an die Reise ist eine Rückerstattung bei den jeweiligen Versicherungsträgern zu beantragen.

Privat versicherte Urlauber erhalten erfahrungsgemäß in Zusammenhang mit Erkrankung oder Unfall auch nicht zwangsläufig alle Kosten erstattet. Bitte prüfen Sie, ob Ihr Versicherungsträger z.B. im Falle eines erforderlichen Rücktransportes die Kosten übernimmt.

Außerhalb der normalen Sprechzeiten (8 bis 16 Uhr) und am Wochenende wird unter der Telefonnummer + 45 7013 0041 auf den nächsten ärztlichen Notdienst hingewiesen.

Bei akuter Gefahr wählen Sie die Notrufnummer 112.

 

Apotheken

Viele der in Deutschland verschreibungsfreien Medikamente sind in Dänemark nur gegen Rezept erhältlich. Die Apotheken folgen den Ladenöffnungszeiten und haben oft in Supermärkten Außenstellen. In den größeren Städten sind Apothekennotdienste eingerichtet.