Inhalt

Wir beraten Sie gern!04102 - 67 72 03 - 0

Aktuelle Corona-Situation in Dänemark

Neuste Informationen zu Dänemark und dk-ferien, die aktuelle Corona-Situation in Dänemark - inklusive Einschränkungen und Rücknahme von Einschränkungen - können in unseren Pressemitteilungen nachgelesen werden. Hier gehts zur aktuellen Pressemitteilung.

Kunde bei dk-ferien?

Jeder Kunde erhält regelmäßig und in jedem Stadium seiner Reisevorbereitungen individuelle Mails mit allen wichtigen Informationen für sein eigenes Zielgebiet und zum Stand der Pandemie.
Wer ca. 5 x pro Jahr allgemeine touristische Informationen und Unterhaltsames aus Dänemark wünscht, kann sich für unseren Newsletter anmelden oder unserem Dänemark-Blog folgen.

Zusammenfassung der wichtigsten Regeln

  • Maskenpflicht in Bussen, Bahnen, Fähren
  • Maskenpflicht in Restaurants, Cafés, Bars (sobald man steht oder geht)
  • Einhaltung von mind. 1 Meter Abstand
  • Meiden von Hotspots
  • Verzicht auf Umarmungen, Begrüßungskuss und Handgeben
  • Handdesinfektion in Supermärkten und öffentlichen Einrichtungen
  • Versammlungsverbot von > 50 Personen

Stand: 25.09.2020

Abgesagte Reisen

Für die Urlauber, die ihren Ferienhausurlaub nicht antreten konnten, haben wir mittlerweile dank kooperativer Hauseigentümer/Vermieter eine Lösung gefunden. Wir bedanken uns für die Geduld und bedauern, wenn das Ergebnis nicht zur vollsten Zufriedenheit ausgefallen ist. Wir als Vermittler dürfen keine eigenständigen Entscheidungen treffen und müssen uns jeweils mit den Vertragspartnern in Dänemark abstimmen.

Chronik der Geschehnisse seit Mitte März:

Corona / COVID-19

Der Virus Corona und die daraus entstehende Erkrankung COVID-19 halten uns alle zur Zeit in Atem. Jedes Land der Erde tut das, was es für sinnvoll hält, um eine Eingrenzung und möglichst langsame Verbreitung des Virus zu fördern.

Die europäischen Länder ergreifen ähnliche und miteinander abgestimmte Maßnahmen, die jeweils die nationalen Besonderheiten berücksichtigen. So empfiehlt die dänische Regierung z.B. explizit die Dauer der Quarantäne in einem Ferienhaus zu verbringen. Dieser Vorschlag ist gut nachvollziehbar, da sich Betroffene in einem Ferienhaus gut getrennt von anderen Mitbürgern aufhalten können.

Der sich wiederholende Hinweis auf Hygiene durch Angela Merkel, Jens Spahn und die führenden deutschen Virologen bestimmt auch in Dänemark die Hinweise zum Selbstschutz für die Bevölkerung: "Hände waschen, Hände waschen, Hände waschen".

Service- und Reinigungskräfte werden darauf hingewiesen, besonders sorgsam bei der Reinigung vorzugehen. Dies dient dem eigenen Schutz und ebenso der Sicherheit für nachfolgende Urlaubsgäste.

Gibt es Probleme bei der Anreise?

Bis zum 13.03. galt: Keine Einschränkungen bei der Anreise. Wir rechneten persönlich höchstens mit einer Befragung bei der Einreise, die sich auf den Herkunftsort und Erkrankungsgefühle bezieht. Dies war unsere ganz persönliche Einschätzung und keinesfalls offiziell verlautbart.

Bislang geschlossene Bereiche innerhalb der Europäischen Union, egal ob eine Kreisgrenze, eine Stadtgrenze oder eine Landesgrenze, ergaben sich ausschließlich aus der Tatsache, dass auf der einen Seite der "Linie" eine übermäßige Zahl von Erkrankungen zu verzeichnen war und auf der anderen Seite eben nicht. Durchfahrtmöglichkeiten auf Autobahnen und kleineren Straßen inmitten von Feldern und kleinen Dörfern zu beschränken hätte es nach unserer Einschätzung nicht gegeben.

Dann die Nachricht:

13.03.2020, 19:25: Die Grenze ist ab morgen dicht :-(

Mit welchen Einschränkungen musste ich bis dahin vor Ort rechnen?

Kurzfristig konnte das Sortiment in Supermärkten eingeschränkt sein. In Deutschland hat sich gezeigt, dass die Lücken in den Regalen aufgrund regional unterschiedlich starker "Hamsterkäufe" schnell wieder aufgefüllt werden konnten. Dies war in Dänemark nicht anders.

Restaurants reduzierten ihr Angebot und stellten die Tische mit einem größeren Abstand zueinander auf, damit ein größerer Abstand zu Personen an Nachbartischen gewährleistet war. Ein größerer Abstand wurde auch beim Anstehen an Supermarktkassen und in Bäckereien erbeten.

Ab dem 13.03. wurden alle öffentlichen Einrichtungen, Schulen und Universitäten geschlossen. Diese Maßnahme betraf also auch die Museen und Ausstellungen vor Ort, die Sie evt. während Ihres Urlaubes besuchen wollten.

Was ist mit meiner Reise-Rücktrittskosten-Versicherung?

Keine einzige Reise-Rücktrittskosten-Versicherung, egal von welchem Versicherer, springt bei Angst ein. Angst als Grund für einen versicherten Reise-Rücktritt ist also genauso wie schlechtes Wetter, ein defektes Auto oder eine plötzliche gute Einladung nicht versicherbar. Sollten Sie oder ein enges Familienmitglied jedoch erkranken, sind Sie versichert. Weitere Bedingungen finden Sie in Ihren jeweiligen Versicherungsbedingungen. Sollten Sie eine Versicherung über die von dk-ferien empfohlene Europäische Reiseversicherung AG (ERV), abgeschlossen haben, finden Sie hier die Bedingungen.

Eine Reise-Rücktrittskosten-Versicherung sollte zusammen mit der Ferienhausbuchung abgeschlossen werden. Die ERV zeigt sich jedoch kulant und kundenorientiert und lässt einen Versicherungsabschluss bis 30 Tage vor dem planmässigen Reiseantritt zu.

Wobei hilft in der aktuellen Situation eine Ausland-Kranken-Versicherung?

Wir haben uns die Bedingungen der durch dk-ferien empfohlenen Versicherung der Europäischen Krankenversicher (ERV) in Bezug auf die aktuelle Pandemie näher angesehen. Sofern bei der Einreise keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland vorlag, ist der Krankenrücktransport auch bei einer Pandemie versichert.

Stand 11.03.2020: Die WHO erklärt die Verbreitung von COVID-19 zur Pandemie
Stand 13.03.2020: KEINE Reisewarnung für Dänemark

Fazit: Der Abschluss einer guten Auslands-Kranken-Versicherung lohnt sich auch noch kurz vor Urlaubsbeginn. Die ERV bietet den Abschluss der Versicherung jederzeit vor Anreise an.

Gilt Quarantäne als Erkrankung?

Quarantäne ist ein Schutz für das persönliche Umfeld und ein anerkanntes Mittel zur Vermeidung von Infektionen Dritter. Sie ist also kein versichertes Risiko.

Wie geht es weiter?

Auf dieser Seite geben wir unseren eigenen Kunden und jedem anderen Interessierten weitestgehende Informationen, die wir aus verschiedenen verlässlichen deutschen und dänischen Quellen zusammentragen.

Die Entwicklung in Dänemark

Die Meldungen überschlagen sich. Deshalb sehen wir uns nicht in der Lage, minutiös auf Änderungen zu reagieren und hier permanent den aktuellen Stand zu veröffentlichen. Wir vermerken deshalb b.a.W. Datum und Uhrzeit unserer letzten Aktualisierung. Weiter unten verlinken wir zu offiziellen Stellen und zu seriösen Medien.

06.03.2020 18:00 h

Sorgen und Unsicherheiten können wir nachvollziehen und haben eine Pressemitteilung zum Thema verfasst.

Wer lieber zu Hause bleiben möchte, kann gemäß unserer Vermittlungsbedingungen den Urlaub stornieren.

11.03.2020 18:00 h

Heute gab Ministerpräsidentin Mette Frederiksen bekannt, dass zur Eindämmung des Virus ab dem 13.03.2020 alle Schulen, Universitäten und weitestgehend öffentliche Einrichtungen für 14 Tage geschlossen werden. Die dänischen Bürger wurden dazu aufgerufen, Hamsterkäufe zu unterlassen und sich vorsichtig zu verhalten. Zu den offiziellen Vorsichtsmaßnahmen gehört auch ein Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern.

12.03.2020, 15:00 h

617 COVID-19-Erkrankungen wurden in Dänemark nachgewiesen (zum Vergleich in Deutschland: 2078)
Es gibt keine Einschränkungen der Reisefreiheit. Die Dänen werden jedoch davor gewarnt, in sogenannte "orange" und "rote" Gebiete einzureisen. Deutschland gehört mit Bayern und Nordrhein-Westfalen dazu. Die meisten Erkrankungen sind auf Seeland zu verzeichnen.

Man kann davon ausgehen, dass die meisten Museen und Attraktionen geschlossen haben. Supermärkte haben geöffnet. Dies deckt sich mit den Informationen, die wir von derzeitigen Urlaubern erhalten haben.

12.03.2020, 16:00 h

Gemäß dem dänischen Ferienhausverband fbnet.dk liegt keine Situation mit "höherer Gewalt" (force-majeure) vor. Ggf. wird in einer Vorstandssitzung von fbnet.dk das weitere Vorgehen besprochen. Allen Agenturen wird empfohlen, im Hinblick auf Storni und Umbuchungsersuchen die jeweils vereinbarten Geschäftsbedingungen anzuwenden.

12.03.2020, 22:00 h

Nichts Neues aus Dänemark. Die positiv getesteten Personen nehmen zu, aktuell 674 Personen. Dies dürfte darauf zurückzuführen sein, dass seit 2 Tagen alle alarmiert sind und viele neue Tests durchgeführt werden. Aufgrund der eingeschränkten direkten Kontakte zwischen vielen Menschen dürfte die Ausbreitung bis Mitte März langsamer erfolgen.

13.03.2020, 01:00 h

Verteilung der Erkrankten über das Land:
Bornholm: 0
Seeland mit Kopenhagen: 334
Fünen: 38
Ostjütland: 145
Südjütland: 38
Nordjütland: 38
Westjütland: 19
Quelle: Statens Serums Institut

13.03.2020, 18:00 h

Die Anzahl der bestätigten Erkrankungen steigt auf 785. Kopenhagen und Ostjütland mit den größeren Städten Aarhus, Randers, Grenaa, Horsens und Silkeborg sind weiterhin schwerpunktmäßig betroffen. Angeordnete Quarantäne und Untersuchungen sind gemäß eines gestern Abend verabschiedeten für ein Jahr gültigen Eilgesetzes zulässig. Den Zutritt ohne gerichtlichen Beschluss in Privathäuser wegen COVID-19-Verdachtes zu erlauben fand keine Mehrheit.

13.03.2020, 22:00 h

Mittlerweile meldet Dänemark 801 Erkrankte. Die Grenzen sind ab Samstag 12 Uhr bis vorerst 13. April geschlossen.

14.03.2020, 22:00 h

Die Krankenhäuser verschieben bestimmte Operationen auf den Sommer. Spätestens am 01. Juli sollen die Patienten über neue Termine informiert werden. Die Anzahl der angesteckten Personen beträgt nun 827. Es wurden bislang 4446 Tests an ernsthaft Erkrankten durchgeführt. Man geht deshalb von einer hohen Dunkelziffer aus.

18.03.2020, 22:00 h

Mittlerweile hat sich die Bevölkerung an die Einschränkungen im täglichen Leben gewöhnt. Die Grenze zu Deutschland ist in beiden Richtungen nur für bestimmte Personengruppen frei. Die Regierung bringt verschiedene Notfallprogramme auf den Markt. Die gestrigen Reden der Staatspräsidentin Mette Frederiksen und von Königin Margrethe II dürfen ihre Wirkung nicht verfehlen und an die Vernunft jedes einzelnen Bürgers appelliert haben. Mittlerweile sind 1115 Menschen positiv getestet worden.

20.03.2020, 09:30 h

Die Zahlen steigen auch in Dänemark weiter. Nun gibt es 1225 bestätigte positiv getestete Menschen. Die finanziellen Sorgen der Ferienhausbesitzer steigen wegen der ausbleibenden Buchungen. Viele haben ihre Häuser ohne nahezu eigenes Kapital finanziert. Der dänische Staat verspricht, allen zu helfen. Vergleichbare Maßnahmen wie Kurzarbeitergeld in Deutschland gab es dort bislang nicht. Auch die geringe Zahl an Intensivbetten mit Beatmungsgeräten wird zur Zeit aufgestockt.

23.03.2020, 17:00 h

Weiterhin ist ein Anstieg der positiv getesteten Personen zu verzeichnen. Die Steigerung auf 1460 Personen ist jedoch im Vergleich zu anderen Ländern durchaus als "moderat" einzustufen. Die Einschränkungen im öffentlichen Leben scheinen also zu helfen. Ca. 13.000 Personen wurden bislang getestet.

30.03.2020, 18:00 h

Staatsministerin Mette Fredriksen bedankt sich bei der Bevölkerung für das gute Einhalten der aktuellen Regeln. Sollten die Maßnahmen weiterhin so gut wirken, kündigt sie für nach Ostern eine vorsichtige Lockerung der Einschränkungen an. Sollten sich die Dänen den Einschränkungen widersetzen, werden die Verbote, z.B. Einschränkung der Versammlungsfreiheit z.Zt. bei 10 Personen, weiter verschärft. Eine schnelle Öffnung der Grenzen hat sie noch nicht in Aussicht gestellt. Die Verdoppelungszeit liegt zur Zeit bei 8,7 Tagen (zum Vergleich Deutschland: 5,5 Tage).

05.04.2020, 23:00 h

Die Lage in Dänemark ist nahezu unverändert mit einer Verdoppelungszeit von 7,9 Tagen. Es ist zu vermuten, dass sich die Situation ebenso wie in Deutschland etwas zeitverzögert ebenfalls entschärfen wird, denn mittlerweile liegt die Verdoppelungszeit in Deutschland bei 9,5 Tagen.

06.04.2020, 21:30 h

Es zeigt sich, dass die bisher getroffenen Maßnahmen Wirkung zeigen. Innerhalb Dänemarks werden die Einschränkungen nach Ostern vorsichtig gelockert werden. Die Grenzschließung wird um 4 Wochen bis 10. Mai verlängert.

13.04.2020, 11:00 h

Genauso wie auch in vielen anderen Ländern sinken die Zahlen der Neuerkrankungen. Im Schnitt gab es in der vergangenen Woche in Dänemark 258 bestätigte Neuerkrankungen pro Tag (im Vergleich Deutschland (ca. 10-fache Bevölkerungszahl: 4056). Ab dem 15.04. ist eine schrittweise Rückkehr zur Normalität in Planung. Dazu gehört u.a. eine Wiedereröffnung der Schulen bis zur 5. Klasse.

20.04.2020, 21:00 h

Der Widerstand gegen die Grenzschließung zwischen Deutschland und Dänemark wird in Dänemark größer. Der Folketingabgeordnete der Radikalen Venstre, Nils Sjøberg, unterstützt die deutsche und dänischen Minderheit bei ihrer Forderung nach Erleichterungen beim Grenzübertritt. Dies könnte, unterstützt durch die in Dänemark und Deutschland sinkende Zahl der Neuerkrankungen, ein erster Schritt für eine vorsichtige Planung der Öffnung im Mai sein. Bei Wiedereinreise nach Deutschland gilt bis 03.05. eine 14-tägige Quarantänepflicht. Neuerkrankungen der vergangenen Woche im Schnitt pro Tag: 173 (zum Vergleich Deutschland: 2569)

25.04.2020, 14:00 h

Die Zahl der Neuerkrankungen sinkt weiter, nun sind es im Schnitt 163 / Tag (Deutschland: 2067). Obwohl die Abschwächung gering ist, so macht sie doch Mut, denn immerhin haben Kitas und Schulen bis zur 5. Klasse seit dem 15.04. wieder landesweit unter Einhaltung von Restriktionen geöffnet. Dänen dürfen weiterhin ihren Urlaub in einem dänischen Ferienhaus verbringen. Im benachbarten Schleswig-Holstein dürfen aufgrund der sinkenden Zahlen (im Schnitt 30 Neuinfektionen / Tag) ab dem 04.05. nach einer kompletten touristischen Sperre Zweitwohnungsbesitzer wieder anreisen. Als nächster Schritt wird die Anreise für Touristen in schleswig-holsteinische Ferienhaus- und Ferienwohnungsunterkünfte erlaubt werden. Aufgrund desssen merken schleswig-holsteinische Vermieter, im Gegensatz zu dänischen Vermietern, bereits eine steigende Anzahl an Anfragen für ihre Unterkünft. Ein Termin wurde, genauso wie für eine beidseitige Grenzöffnung, jedoch noch nicht zugesagt.

30.04.2020, 21:00 h

Dänemark freut sich, dass die Zahl der Neuerkrankungen nicht steigt. Sie liegt jetzt im Wochenschnitt bei 157 pro Tag. Der größere Rückgang in Deutschland im Vergleich dazu mit 1648 erklärt sich daraus, dass in Deutschland erst in der kommenden Woche einige Einschränkungen zurückgenommen werden. Die Stimmen für eine Öffnung der Grenze werden in Dänemark in der Politik und auch in der Wirtschaft lauter. Innerhalb der kommenden Woche sollte es neue Richtlinien von der Politik geben, denn die Grenzschließung gilt b.a.W. bis zum 10.05.

05.05.2020, 09:00 h

Nach den Ankündigungen von Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen für einen Neustart des Tourismus teilweise bereits in der Wochen vor Pfingsten wird laut Ministerpräsident Daniel Günther die Grenze nach Dänemark ab dem 15. Mai schrittweise geöffnet werden. Wie und wann diese Schritte erfolgen, wird dem Vernehmen nach mit Bundesinnenminister Seehofer abgesprochen. Von dänischer Seite gibt es noch keine offizielle Verlautbarung. Die dänische Staatspräsidentin Mette Frederiksen hat lediglich angekündigt, dass sie erst kurz vor dem 10.05. ihre Entscheidung über Erlaubnisse/Verbote nach diesem Termin verkündigen würde.

07.05.2020, 23:00 h

Die Dänen wollen ganz sicher sein und lassen die Grenzen vorerst geschlossen. Spätestens zum 01. Juni wird sich Staatsministerin Mette Frederiksen zur Frage der Grenzöffnungen äußern.

13.05.2020, 22:00 h

Von deutscher Seite aus fallen freundliche Worte in Bezug auf eine möglichst baldige Grenzöffnung. Die dänische Politik ist noch zurückhaltend und misst der Grenzfrage eine geringere Priorität zu. Man sorgt sich über eine Zunahme der Infektionen, die aus Deutschland mitgebracht werden könnten. (In der Realität ist die Infektionsrate verglichen mit der Einwohnerzahl in Dänemark weiterhin höher als in Deutschland.) Der dänische Justizminister beginnt jedoch einzulenken und denkt über die Variante, Deutsche mit an der Grenze vorzuweisendem Mietvertrag die Einreise zu erlauben, nach.

17.05.2020, 21:00 h

Am kommenden Mittwoch werden während der wöchentlichen Fragestunde im Folketing sieben sogenannte § 20-Anfragen zur geschlossenen Grenze gestellt werden. In Kopenhagen wurde am 16.05. mit einer Demonstration auf dem Rathausplatz in Kopenhagen der innenpolitische Druck auf die Regierung verstärkt.

21.05.2020, 12:00 h

Es geht voran. Vorweg: Für normale Touristen gibt es noch keine definitiven Zusagen. Ab dem 25.05. dürfen jedoch ausländische Eigentümer von Ferienhäusern und Geschäftsreisende wieder einreisen. Auch Freunde dürfen besucht werden. Als Ergebnis des Verhandlungsmarathons am gestrigen Abend wurde festgelegt, dass spätestens am 29.05. für Touristen konkret festgelegt werden soll, wann und unter welchen Bedingungen die Einreise erlaubt wird.

25.05.2020, 22:00 h

Aufgrund der positiven Entwicklungen in Dänemark sind seit heute wieder Outdoor-Events mit maximal 500 Besuchern unter Auflagen erlaubt. Deutsche Staatsbürger dürfen Dänemark als Transitland nutzen, um mit der Syltfähre nach Sylt zu gelangen.

29.05.2020, 14:15 h

Mette Frederiksen hat gerade mitgeteilt, dass die Grenzen weiterhin in/von nach Dänemark Schritt für Schritt geöffnet werden. Dänemark ist ein Exportland und empfängt Jahr für Jahr viele Touristen. Ab dem 15.06. wird die Grenze von/nach Deutschland geöffnet. Die weiteren Öffnungen werden unter Restriktionen geschehen, z.B. mindestens 6 Nächte, nicht in Großstädte und es muss ein Ferienhausmietvertrag vorgelegt werden.

Einige Details:

  • Stichproben an der Grenze
  • Stichproben in den touristischen Gebieten (Touristen und Personal)
  • Touristische Übernachten in Großstädten sind nicht erwünscht
  • Informationsmaterial für Touristen wird in verschiedenen Sprachen zur Verfügung gestellt
  • Touristen, z.B. aus Frankreich, dürfen nicht via Deutschland einreisen

Interpretation des dänischen Branchenverbandes fbnet.dk zur 6-Nächte-Regelung: Ein Mietvertrag ab 13.06.2020 erlaube einen Aufenthalt vom 15. - 22.06.2020

Eine Beschränkung auf zwei Haushalte oder eine max. Personenzahl gibt es nicht.

Flexible Storno- und Umbuchungsmöglichkeiten

Bei Erteilung eines Buchungsauftrages ab dem 27.04.2020

dk-ferien bietet seinen Kunden dank der guten Beziehungen zu den Eigentümern/Vermietern drei interessante Möglichkeiten, die eine größtmögliche Flexibilität im Hinblick auf die Einschränkungen infolge der Corona-Herausforderungen bieten.

1. Der Eigentümer/Vermieter ermöglicht eine kostenlose Stornierung bis 30.09.2020 für Buchungen, die im Jahr 2021 beginnen.
Voraussetzungen:

  • Der Buchende weist spätestens im Buchungsauftrag auf die gewünschte Flexibilisierungsmöglichkeit hin
  • Die erste Rate muss innerhalb einer Woche nach Zugang der Buchungsbestätigung überwiesen sein
  • Gilt nicht bei Umbuchung oder Gutscheineinlösung

2. Der Eigentümer/Vermieter bietet eine kostenlose Umbuchungsmöglichkeit für Buchungen im Jahr 2020 an.
Voraussetzungen:

  • Der früheste Anreisetermin ist der 11.05.2020
  • Gilt nur für Häuser ohne separaten Aktivitätsraum
  • Eine Umbuchung kann bis 30 Tage vor dem Anreisetermin vereinbart werden
  • Die erste Rate muss innerhalb einer Woche nach Zugang der Buchungsbestätigung überwiesen sein
  • Die zweite Rate muss fristgerecht (d.h. 6 Wochen vor der ursprünglich geplanten Anreise) überwiesen sein
  • Der neue Reisetermin muss im Jahr 2020, 2021 oder 2022 liegen und sich auf das gleiche Haus beziehen
  • VOR dem Stellen des Buchungsauftrages muss der Kunde per formloser E-Mail über info@dk-ferien.de eine Eigentümer/Vermieter-Genehmigung einholen, damit der Buchungsauftrag schnellstmöglich bestätigt werden kann

3. Der Eigentümer/Vermieter bietet eine kostenlose Stornierungsmöglichkeit für Buchungen im Jahr 2020 an.
Voraussetzungen:

  • Der früheste Anreisetermin ist der 11.05.2020
  • Gilt nur für Häuser ohne separaten Aktivitätsraum
  • Eine Stornierung kann bis zu 6 Wochen vor dem Anreisetermin vereinbart werden
  • Die erste Rate muss innerhalb einer Woche nach Zugang der Buchungsbestätigung überwiesen sein
  • VOR dem Stellen des Buchungsauftrages muss der Kunde per formloser E-Mail über info@dk-ferien.de eine Eigentümer/Vermieter-Genehmigung einholen, damit der Buchungsauftrag schnellstmöglich bestätigt werden kann