Inhalt

Wir beraten Sie gern!04102 - 67 72 03 - 0

Verkehrsregeln

Höchstgeschwindigkeiten:

Autobahn: 130 km/h (PKW mit Anhänger 80 km/h). Haupt- und Landstraße: 80 km/h, Pkw mit Anhänger 70 km/h. Ortschaften (erkennbar am weißen Schild mit Stadtsilhouette) 50 km/h. Und Achtung: auf Autobahnen rund um Kopenhagen und andere große Städte wird die Höchstgeschwindigkeit auf 110 km/h heruntergesetzt!

Verstöße werden mit hohen Bußgeldern (ab EUR 70,–) vor Ort geahndet. Autos und Motorräder müssen rund um die Uhr das Abblendlicht einschalten. Das Telefonieren mit dem Handy während der Fahrt ist verboten. Die Mehrzahl der Verkehrsschilder entspricht dem internationalen Standard. Weiße Dreiecke auf der Fahrbahn (Haifischzähne) bedeuten „Vorfahrt achten!“.

Ein weiteres wichtiges Hinweisschild sind zwei weiße Pfeile, die zu einem zusammengeführt werden. Bedeutung: beide Spuren sind gleichberechtigt, es gilt, sich im Reißverschlussprinzip einzufädeln. Dieses Schild ist auf dänischen Autobahn-Auffahrten üblich, kann aber auch auf anderen Straßen vorkommen. Und wo es schon um das Thema Autobahn geht: bei Stau MUSS die Warnblinkanlage eingeschaltet werden, damit der nachfolgende Verkehr gewarnt wird.

Die Promillegrenze beträgt 0,5. (Berechnung der Strafe bei Übertretung: Promille x Gehalt - das kann schnell zu einem ganzen Monatsgehalt an Bußgeld führen!) Seit dem 1. Juli 2014 darf die dänische Polizei Fahrzeuge konfiszieren und versteigern, wenn der Fahrer mit mehr als zwei Promille am Steuer erwischt wird. Der Erlös fließt in die Staatskasse.

Grundsätzlich sind die Bußgelder in Dänemark deutlich happiger als in Deutschland: Handy am Steuer kostet 200 €, eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 20 km/h schlägt mit einem Betrag ab 135 € zu Buche und ab mehr als 50 km/h über der erlaubten Höchstgeschwindigkeit beginnt das zu zahlende Bußgeld bei 300 €.

Das Auto darf nicht an in Dänemark wohnhafte Personen ausgeliehen werden. Das Mitführen eines Warndreiecks ist vorgeschrieben. Keine Autobahn- oder Mautgebühren außer an der Storebælt- und an der Øresund-Brücke.

Sicherheitsgurte (Vorder- und Rücksitze) müssen, wenn vorhanden, von allen Personen über drei Jahren angelegt werden. Die EU-Richtlinie zur Beförderung von Kindern in PKW gilt ebenso wie in Deutschland auch in Dänemark:

D. h., bei einem PKW mit aktiviertem Airbag dürfen Kinder unter drei Jahren nur in einem vorwärts ausgerichteten Kindersitz auf dem Beifahrersitz sitzen. Kinder bis zu einer Größe von 135 cm (besser 140 cm) benötigen generell eine sog. Sitzerhöhung.

Alle Details finden sich in der dänischen Straßenverkehrsordnung (auf dänisch).

Tanken

Tankstellen mit allen internationalen Benzinmarken (verbleit mit 98 Oktan, bleifrei [blyfri] mit 92, 95 und 98 Oktan) und Diesel sind reichlich vorhanden. Man kann eigentlich überall rund um die Uhr an neben den Zapfsäulen stehenden Automaten mit Bargeld (Scheinen) oder per Kreditkarte tanken. Anleitungen sind meistens auch auf Deutsch vorhanden. Man wählt die Art der Bezahlung (im Laden/am Automaten/bar [= seddel] oder per Kreditkarte [= kort]), die Nummer der Zapfsäule, führt das Geld bzw. die Karte ein, tankt und erhält bei Bedarf anschließend durch nochmaliges Einführen der Karte eine Quittung. Bei Barzahlung am Automaten werden die dem DKK-Gegenwert entsprechenden Liter zur Verfügung gestellt.

Für die OK-Tankstellen gibt es zudem die Möglichkeit, sich im Internet unter https://www.ok.dk/privat/produkter/priser vorher über die aktuellen Benzin- und Dieselpreise zu informieren.

Der Verkauf von LPG-Gas (Autogas) wurde in Dänemark eingestellt. Die nächste Möglichkeit in Grenznähe findet man rund um die Uhr beim Scandipark bei der Team-Tankstelle. Weitere Möglichkeiten finden sich in Flensburg bei der Star-Tankstelle oder nah an der A7-Ausfahrt Schleswig-Jagel beim Autohof Wikinger Land.

Stromtankstellen und E-Ladestationen für Hybrid- und Elektro-PKW

Mit Hilfe der Kartenübersicht über E-Ladestationen für Hybrid-Fahrzeuge und reine Elektro-Autos kann man die Route gut planen. Mit Stand 2018 gibt es bereits ca. 1000 öffentliche Ladestationen für Elektro-PKW in Dänemark.

Die ersten Ferienhäuser wurden mittlerweile ebenfalls mit 16 A CEE-Steckern ausgestattet. Dies ist vor allem für Halter von reinen E-PKW eine große Vereinfachung. Fragen Sie uns gerne, ob weitere außer den hier hinterlegten Häusern in Dänemark hinzugekommen sind.

Info für unsere Kunden, die Ihren Urlaub in den in Deutschland stehenden Häusern dänischer Bauart verbringen: 16 A CEE-Anschlüsse gehören bei den meisten Aktivitätshäusern in Olpenitz zur Ausstattung.

Parken und Parkplätze

Gleich die erste Regel, die es zu beachten gilt: vor und hinter Kreuzungen und Einmündungen darf bis zu 10 Meter grundsätzlich nicht geparkt werden. Zudem wird seit 2011 vermehrt auf Parkplätzen das Einhalten der Vorschriften kontrolliert. Legen Sie grundsätzlich beim Parken - auch auf zeitlich begrenzten Parkflächen - unbedingt gut sichtbar eine Parkscheibe ins Auto, ansonsten müssen Sie schnell mit 70 € Strafe rechnen. Da die Parkraumbewirtschaftung häufig durch eine deutsche Firma übernommen wird, sollten Sie davon ausgehen, dass Sie auch als Ausländer keine Chance haben, um die Bezahlung herumzukommen.

Tipp: Egal wo Sie parken, IMMER Fotos vom Auto mit Parkscheibe machen und vorher kontrollieren, welche Regeln auf dem Parkplatz gelten. Wenn Sie Ärger vermeiden möchten, prüfen Sie bitte bei großen Supermarktparkplätzen, wer für die Aufsicht zuständig ist. Sollte dort "europark" oder "one park" stehen, am besten woanders parken und ein paar Meter zu Fuß gehen.

Das Stadtzentrum von Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen hat auch noch eine Besonderheit beim Parken zu bieten, denn hier gibt es vier Parkzonen: rot, grün, blau und gelb. Kostenpflichtig sind alle vier Zonen, in der Regel ist hierbei von Montag ab 8 Uhr morgens bis Samstag um 17 Uhr nachmittags zu zahlen; außer an Feiertagen. Als kleine Faustregel kann außerdem folgendes benutzt werden: je näher man der Innenstadt kommt, desto näher kommt man der roten Parkzone - und somit wird es auch immer teurer. Es kann tatsächlich vorkommen, dass das Parken außerhalb dieser Parkzonen kostenlos ist, hier kann es aber ebenso zeitliche Beschränkungen geben. Also unbedingt die Hinweisschilder beachten!

Zebrastreifen

In Dänemark warten die Fussgänger bis kein Auto mehr kommt, bevor sie die Strasse überqueren. Das heisst, dass die Autofahrer nicht bremsen bloss weil da jemand steht, der die Strasse überqueren möchte.

Bremst ein Tourist am Zebrastreifen und ein Däne fährt auf, kann es sein, dass der Tourist für den Schaden aufkommen muss.

Pannenhilfe, Unfall und Reparatur

Im Falle eines Unfalles sollte die Polizei benachrichtigt werden. Notrufsäulen sind an allen Autobahnen vorhanden. Tag und Nacht kann der Falck-Dienst angerufen werden. Er schleppt ab oder repariert vor Ort (gegen Barzahlung). Alle internationalen Kfz-Marken haben Vertragswerkstätten in Dänemark. Auf anfallende Kosten wird in Dänemark Mehrwertsteuer erhoben und beim Verlassen des Landes nicht ersetzt. Sind Sie an einem Unfall schuld, wenden Sie sich bitte an:

Dansk Forening for International Motorkøretøjsforsikring
Amaliegade 10
DK-1256 Kopenhagen K

Telefon: + 45 3343 5500
E-Mail: dfim@forsikringenshus.dk
Internet: forsikringenshus.dk

Für deutschsprachige Touristen hat der ADAC einen Dienst in Dänemark eingerichtet. Den ADAC-Notruf erreichen Sie jeden Tag von 8.30 bis 18 Uhr.

ADAC c/o Falck Euro-Service
Boulevarden 66
DK-7100 Vejle

Telefon: + 45 7942 4242
Fax: + 45 7572 7879

Taxi

Für Taxifahrten wird eine Grundgebühr von ca. EUR 3,– erhoben. Der Preis pro km beträgt mo. bis fr., 7 – 16 Uhr: EUR 1,–, in der übrigen Zeit: ca. EUR 1,25. Örtliche Unterschiede können vorkommen.

Dänische Autokennzeichen

Vielleicht ist es dem einen oder anderen schon mal aufgefallen: in Dänemark gibt es so einige unterschiedliche Farbkombinationen bei den Kennzeichen zu sehen. Damit soll auf den ersten Blick erkennbar sein, zu welchem Zweck das Fahrzeug genutzt wird - und dementsprechend zu besteuern ist. Derzeit gibt es 7 Arten von Kennzeichen (Stand: August 2018):

  • Kennzeichen des Königshauses mit einer Krone auf der linken Seite
  • Kennzeichen mit blauem Hintergrund und weißer Schrift für Diplomatenfahrzeuge
  • Kennzeichen mit rotem Hintergrund und weißer Schrift für Flughafenfahrzeuge
  • Kennzeichen mit schwarzem Hintergrund und weißer Schrift mit dem Design von vor 1976 für Oldtimer
  • Kennzeichen mit weißem Hintergrund, schwarzer Schrift und rotem Rand für Privatfahrzeuge
  • Kennzeichen mit gelbem Hintergrund, schwarzer Schrift und schwarzem Rand für kommerziell genutzte Fahrzeuge
  • Kennzeichen mit gelbem Hintergrund links und weißem Hintergrund rechts, schwarzer Schrift und Rand für kommerzielle Fahrzeuge, die auch privat genutzt werden dürfen ("Papageienkennzeichen")

Für militärische Fahrzeuge der dänischen Streitkräfte, Feuerwehrwagen und Fahrzeuge des dänischen Katastrophenschutzes gibt es noch einmal andere Kennzeichenvarianten. Bei nicht wenigen Dänen ist es beliebt, einen privaten PKW als kommerziell genutztes Fahrzeug anzumelden, da zwar die KFZ-Steuer höher ist, aber die Registrierungsgebühr niedriger. Die Auflage hierbei ist, dass das Fahrzeug nur vorne Sitzplätze besitzt, eine Absperrung hinter dem Fahrersitz montiert ist und an der Seite des Fahrzeuges das maximale Höchstgewicht sowie die maximale Zuladung angegeben wird. Und als eine Art Pendant zum deutschen "Wunschkennzeichen": für Privatfahrzeuge kann der eigene Name oder etwas anderes mit maximal 7 Buchstaben auf das Kennzeichen geprägt werden, welches dann lebenslang gültig ist. Die Kosten liegen derzeit bei rund 7.500 DKK.