Inhalt

Wir beraten Sie gern!0800 - 67 72 03 - 0

Die südliche Ostsee Dänemarks gehört zu der Region Südjütland und wird manchmal auch gerne als „irgendwie zu Norddeutschland gehörig“ bezeichnet. Doch so eine Aussage wird diesem Fleckchen Dänemarks in keiner Weise gerecht, denn an der südlichen Ostsee leben stolze Südjüten (auf dänisch „Sønderjysker“), die besonders auf den südlichen Ostsee-Inseln ganz spezielle Dialekte ausgebildet haben (und es daher zu so einigen Verständigungsproblemen mit den Dänen von der südlichen Nordsee kommen kann) und sich immer wieder gerne an ihre Winkinger-Wurzeln erinnern.


Ferienhäuser südl. Ostsee

Das alles - und noch viel mehr - ist die südliche Ostsee

Das Erbe der Wikinger

Besonders die Besiedlung der eben erwähnten Nordmänner war für die die südliche Ostsee prägend. Hier entstanden bereits in der Steinzeit die ersten Siedlungen, die dann später von den Wikingern übernommen und ausgebaut wurden. So gehört zum Beispiel Aabenraa zu solchen Orten und die Insel Fünen galt als die reichste Insel Dänemarks, da sie der wichtigste Siedlungsort der Wikinger war.

Dänisch-Deutsche Geschichte hautnah

In dieser Region fand im Jahr 1869 die Schlacht bei Dybbol statt, die für die Dänen eine herbe Niederlage darstellte und dennoch sehr wichtig war für die spätere Abspaltung von Norddeutschland. Die im Als Sund gelegene Stadt Sønderborg legt auch heute noch eindrucksvoll Zeugnis über diese Schlacht ab und hat auch sonst viele interessante Aspekte aus längst vergangenen Zeiten zu präsentieren.

Ein ganz besonderes Stück Dänemark

Die südliche Ostsee Dänemarks gehört also keinesfalls „irgendwie zu Norddeutschland“, sondern ist eine wunderschöne Region mit einer abwechslungsreichen Natur, aufgeschlossenen Dänen und vielen kulturellen Schätzen aus unterschiedlichen Epochen Dänemarks, die zum Entdecken einladen.

Interessante Städte:

Nicht nur die Entstehung des Namens dieser alten Seefahrerstadt ist sehr interessant, auch die Geschichte um Tradition und Fortschritt machen Aabenraa zu einem spannenden Ausflugsziel, gerade einmal ungefähr 30 Kilometer nördlich von Flensburg gelegen.
Das Städtchen Bogense wird gerne als kleines Geschwisterchen von Odense belächelt - doch weit gefehlt! Bogense hat ebenfalls eine interessante Historie zu bieten und bleibt auch heute noch seinem Motto treu, "Fünens gemütlichste Kleinstadt" zu sein.
Die alte sehenswerte Ortschaft Christiansfeld in Südjütland an der dänischen Ostseeküste wurde 2015 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt.
Die kleine Hafenstadt Faaborg liegt idyllisch am Rande der "Fünschen Alpen" und verzaubert mit fantastisch erhaltener Altstadt, malerischer Marina und gemütlichen Gassen immer wieder aufs Neue.
Einst als militärische Festung gegründet, gehört Fredericia zu den jüngeren Städten Dänemarks und präsentiert sich heute als lebendiger und moderner Ort mit vielen Einkaufsmöglichkeiten auf der jütischen Seite des Kleinen Belts.
Graasten lädt als lebendige Hafenstadt  zum Erkunden ein, es gibt ein vielfältiges Angebot an Geschäften und das Einkaufscenter "Ulsnæs Center". Schloss Graasten wird von der dänischen Königsfamilie als Sommerresidenz genutzt.
Haderslev liegt direkt an der Haderslebener Förde, besitzt eine malerische Innenstadt mit Domkirche sowie eine reizvolle Hafenkulisse und kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken, da diese Stadt in Süddänemark lange Zeit unter Preußischer Regierung stand. 
Die Hafenstadt Kolding liegt direkt am Koldingfjord und war im Mittelalter eine wichtige Handelsstelle. Auch heute noch stellt Kolding aufgrund seiner zentralen Lage in Süddänemark einen Knotenpunkt für den Verkehr durch Dänemark sowie Nordeuropa da.
Middelfart ist eine lebendige Kleinstadt, die eine rege Kneipenszene bietet und so einiges für Kunst sowie Kultur tut.
Der malerische Hauptort der grünen Insel Fünen blickt auf eine Historie bis in die Wikingerzeit zurück, war die Geburtsstätte von Hans Christian Andersen und erfreut sich dank seiner perfekten Verbindung zwischen Tradition und Moderne größter Beliebtheit.
Sønderborg ist eine freundliche Hafenstadt mit einer besonders schönen Lage an der Flensburger Förde und wird von einer gemütlichen Atmosphäre geprägt. Durch die Nähe zur deutschen Grenze hat auch diese süddänische Stadt eine interessante Geschichte zu präsentieren, die hautnah erlebt werden kann.
Auch Svendborg ist ein malerisches Städtchen auf der Märcheninsel Fünen und war einst ein wichtiger Standort für die Seefahrt. Heute hat Svendborg noch einige historische Bauten zu präsentieren und ist bei Touristen wegen seines einladenden Flairs sehr beliebt.

Hauptattraktionen:

Odense Zoo

Odense Zoo lockt mit seiner Vielfalt an spannenden Tieren.

Universe

Fordere Geist und Kopf im Universe. Durch Spiel und Spaß werden die Besucher im Danfoss Universe über die Gesetze der Physik aufgeklärt.

Langelandsfestival

Dänemarks größtes Familien-Festival auf der idyllischen Ostsee-Insel Langeland.

H.C. Andersens Hus

Auf den Spuren von Hans Christian Andersen.

Sønderborg Slot

Das Schloss der Stadt Sønderborg entstand bereits vor dem 13. Jahrhundert als Burg und wurde von 1550-1570 zu einem vierflügligen Renaissanceschloss umgebaut und erweitert.

Schloss Tranekær

Das rote Schloss überragt die Landschaft und zeugt schon von Weitem von der einstigen Wichtigkeit dieser Gegend.

Bridgewalking

Mit erfahrenen Guides, mit denen gemeinsam bis in 60 m Höhe gestiegen wird, geht es über das historische Bauwerk.