Inhalt

Wir beraten Sie gern!0800 - 67 72 03 - 0

Wo die Landwirtschaft ihren Anfang nahm

Das ostjütische Gebiet in Dänemark, welches heute als Djursland bekannt ist, entstand bereits vor ungefähr 6.000 Jahren in der Jungsteinzeit, die von den Dänen Bauernsteinzeit genannt wird. Damals teilte der Kolindsund Djursland in 2 Teile, wurde anschließend auf Grund einer Landhebung zum Binnensee und letztendlich zum Ackerland. Dadurch entstand fruchtbarer Boden, der gut bestellt werden konnte und zu zahlreichen Siedlungsstätten führte. Der Höhenzug Mols Bjerge steht heute unter Naturschutz und stellte mit dem 137m hohen "Agri Bavnehøj" einen der höchsten Berge Dänemarks. 

Kennen Sie schon die "Ostfriesen Dänemarks"?

Der südliche Teil Djurslands besitzt einige vorgelagerte Halbinseln, zu denen auch Mols gehört. Die Moränenlandschaft wird durch Sand, Wald, Weiden und Heide geprägt und bedeckt vor allem den Westen der kleinen Halbinseln. Die Bewohner von Mols werden von den Dänen selbst schon einmal als "Ostfriesen Dänemarks" bezeichnet und auf Grund der zum Teil eigentümlichen Gebräuche gibt es über die "Molboer", wie die Bewohner genannt werden, sogar eigene Witze, die sogenannten "Molbohistorier". In Folge der bereits frühgeschichtlichen Besiedelung sind auch heute noch zahlreiche Relikte vergangener Zeiten zu finden. Die meisten der über 150 Megalithanlagen sind Dolmen und Urdolmen, aber auch Ganggräber und Runensteine befinden sich in der gesamten Region. Vor allem das "Tustruper Gräberfeld", das "Poskær Stenhus" und die Runensteine von Kolind und Rimsø sind hierbei erwähnenswert; aber der Maskenstein von Sjellebro ist sogar von internationalem historischen Interesse, da es von seiner Art nicht mehr als eine Handvoll in Skandinavien gibt. 

Hier hat Handwerk noch immer goldenen Boden

Auch in diesem Bereich Dänemarks sind die Bewohner sehr stolz auf ihre Geschichte, die bis weit über die Wikingerzeit hinaus geht. Es waren Fischer, Bauern und Handwerker, die Djursland zu einem konstant besiedelten Gebiet machten und auch heute noch gehen viele Dänen hier der Landwirtschaft oder diversen Handwerken nach. So gibt es unter anderem sogar noch einen richigen Feuersteinschmied, der Gegenstände wie in der Steinzeit herstellt.

Liebe zu Tradition und Lust auf Moderne

Die Liebe zu Tradition und Geschichte wird somit auch heute noch gepflegt, trotzdem gibt es auf Djursland auch moderne Kleinstädte wie Grenaa und Ebeltoft. Hier präsentiert sich ein buntes Gesellschaftsleben mit allerlei Einkaufsgeschäften, kulinarischen Wirkungsstätten wie Restaurants und Cafés, spannenden Ateliers und unterschiedlichen Veranstaltungen. Wer also Lust auf eine wunderschöne Natur und Geschichte zum Erleben hat, aber gleichzeitig auch nicht die Annehmlichkeiten eines Stadtbummels missen möchte, der wird auf Djursland gewiss sein Urlaubsplätzchen finden.

Fjellerup und Fjellerup Strand

Fjellerup ist ein kleiner Ort auf der Halbinsel Djursland an der Ostküste Dänemarks, der ganzjährig bewohnt ist und neben einigen Lokalen auch über einen Supermarkt verfügt. Erstmals schriftlich erwähnt wurde das Dorf im Jahre 1423 als "Fjældorp". Der herrliche Sandstrand ist bei Touristen sehr beliebt, während die Landschaft reizvolle Ausflugsziele bietet und zu Wanderungen und Radtouren einlädt.
In Fjellerup Strand gibt es einen niedlichen Kerzenladen mit vielfältiger Auswahl und der kleine Fischladen bietet allerlei maritime Köstlichkeiten. Der schöne Strand lädt zu ausgiebigen Badetagen ein und das Wasser wurde hier mit der "blauen Flagge" ausgezeichnet, ein Zeichen für besonders gute Qualität.

Følle Strand

Følle Strand ist ein familienfreundliches Feriengebiet in einer ruhigen und schönen Landschaft gelegen, welches sich in der Bucht von Aarhus an der Wiek von Kalø befindet. Von hier aus kann eine herrliche Aussicht über die Molser Berge, den "Hestehaveskoven" (zu Deutsch "Pferdegartenwald") und die Schlossruine von Kalø genossen werden.
Unzählige Wander- und Radwege ziehen sich durch die vielseitige Natur, und wer mag, der kann Flora und Fauna auch vom Rücken der Pferde aus erleben. Der Hestehaveskoven etwa besticht durch seinen abwechslungsreichen Bewuchs und einige Strandwiesen reichen hinunter bis zur Schlosswiek. Auch die Schlossruine von Kalø ist ein malerisches Motiv, der einen Ausflug wert ist. Die "Mols Bjerge" (zu Deutsch "Molser Berge") ist ein fantastisches Naturschutzgebiet, welches von unzähligen Wanderwegen durchzogen wird und einige Aussichtspunkte bietet, von denen aus die Umgebung und das Kattegat bewundert werden können.
Der schöne Sandstrand von Følle Strand ist als besonders kinderfreundlich zu betrachten, da das Wasser in der Wiek von Kalø nicht allzu tief ist. Aber auch zum Windsurfen wird das Gebiet gerne genutzt. 
Im nur ungefähr 4 km entfernten Rønde befinden sich gute Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants, sodass hier Erledigungen gemacht werden können und leckere Mahlzeiten zum kulinarischen Entspannen einladen.

Glud

Glud ist ein sehr abwechslungsreich gestaltetes Ferienhausgebiet. Die quer zu den Autowegen verlaufenden Fußwege lassen den Weg zum Strand oder den abendlichen Spazierweg nahezu autofrei werden. Die Hanglage in Richtung zur Küste ermöglicht einen weiten Ausblick auf das Kattegat und die idyllische Insel Endelave. In unweiter Entfernung findet man einen breiteren Sandbadestrand vor.
Die malerische Umgebung lädt zum Wandern und Radfahren ein, aber auch hoch zu Ross kann die abwechslungsreiche Flora und Fauna erkundet werden. In Glud selber gibt es Einkaufsmöglichkeiten, kulinarische Wirkungsstätten zum Entspannen und ein Freilichtmuseum, das "Glud Museum". Hier können die Besucher in arbeitenden Werkstätten z.B. Weben, Schnitzen und Schmieden hautnah erleben, interessante Informationen über das bäuerliche Leben vor mehreren hundert Jahren erhalten und Dänemarks schönsten vierflügeligen Bauernhof "Badensminde" bestaunen.

Handrup Strand

Handrup Strand liegt an der Südküste Djurslands an den Molser Bergen und ist nur wenige Kilometer von der niedlichen Kleinstadt Ebeltoft entfernt. In Ebeltoft und auch in der Umgebung finden sich diverse Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants, sodass alles für das tägliche Leben vorhanden ist.
Der kinderfreundliche Strand direkt bei Handrup lädt zu ausgiebigen Badetagen ein und auch für Windsurfer ist diese Stelle sehr gut geeignet. Eine abwechslungsreiche und teilweise unter Naturschutz stehende Landschaft macht das Erkunden zu Fuß, mit dem Rad oder auch hoch zu Ross zu einem wahren Erlebnis. Besonders die Molser Berge, eine geschützte Landschaft, bietet zahlreiche Wanderwege und eine reiche Tierwelt. Von den Aussichtspunkten kann ein herrlicher Blick über die gesamte Landschaft und das Kattegat genossen werden.

Knebel

Knebel ist auf Grund seiner idyllischen Lage an den Buchten Knebel Vig und Kalø Vig ein beliebter Ferienort. Er befindet sich direkt am Wasser, die unter Naturschutz stehende Landschaft Mols Bjerge läuft daran vorbei und der kinderfreundliche Strand verspricht unbeschwerten Badespaß. In Knebel gibt es zudem die Möglichkeit, Lebensmittel für den täglichen Bedarf zu erstehen und die gemütliche Kleinstadt Ebeltoft mit Läden und Restaurants ist mit dem Auto gut zu erreichen.
Auch für Angler ist Knebel ein idealer Standort, da das Wasser in den Buchten lange sehr flach ist und das Angeln mit Wathosen ermöglicht. Außerdem bietet die Umgebung mehrere Put & Take-Seen sowie die Möglichkeit, auf einem Fischkutter mitzufahren.
Von Knebel aus gibt es zahlreiche kulturelle Schätze in der wunderschönen Landschaft zu entdecken. So sind Dolmen, Hügel- und Ganggräber Zeugen vergangener Zeiten, während Herrenhäuser und Schlösser den Wohlstand der letzten Jahrhunderte präsentieren. Besonders der Steindolmen Porskær Stenhus mit Grabkammer und die Kalø Slotsruin (zu Deutsch "Kalø Schlossruine") aus dem Jahr 1313 sind beliebte Ausflugsziele.
Für Naturliebhaber ist der Besuch der Molser Berge Pflicht. Hier gibt es eine reiche Flora und Fauna zu bestaunen, die Aussichtspunkte versprechen einen wunderschönen Blick über die Landschaft sowie das Kattegat und es gibt eingezäunte Areale mit heimischen Wildtieren. Aber auch sonst finden sich überall lange Wander-, Rad- und Reitwege, die einem die abwechslungsreiche Natur näherbringen.

Pøt Strandby

Pøt Strandby ist ein gemütliches Ferienhausgebiet inmitten einer idyllischen Landschaft und liegt direkt an der Küstenstrecke zwischen Juelsminde und Horsens. Wer also Ruhe, Natur und Entspannung sucht, aber gleichzeitig auch gerne einmal einen Stadtbummel machen möchte, der ist hier genau richtig aufgehoben. Zudem befinden sich Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf in dem nur ungefähr 4km entfernten Ort Glud.
Besonders Naturliebhaber werden die artenreiche Vielfalt von Flora und Fauna der Umgebung schätzen, die durch den abwechslungsreichen Bewuchs von Wäldern, Wiesen und Feldern entstehen konnte. Der Tønballe Skov (zu Deutsch "Tønballe-Wald") sei hier besonders erwähnt: die Mischung aus Strandwiesen, Weidewald und teilweise Urwald ist wunderschön anzusehen. Auch gibt es hier die "Schwedenschanze" zu bestaunen, die im Jahre 1658 im Dänisch-Schwedischen-Krieg erbaut wurde.
Neben zahlreichen Wander-, Rad- und Reitwegen gibt es um Pøt Strandby herum auch die Möglichkeit zum Angeln und Golfspielen. Das Ferienhausgebiet selbst verfügt über einen idyllischen Sandstrand, der dank seines sanft abfallenden Strandes und dem sauberen Wasser sehr gut für Kinder geeignet ist. Von Snaptun können Fähren für Ausflüge zu niedlichen Inseln im Kattegat genutzt werden und in Horsens sowie Juelsminde warten Restaurants, Läden und martimes Flair auf die Besucher.

Selkær

In einem beschaulichen Waldgebiet in der Nähe von Glesborg liegt Selkær. Es befindet sich im nördlichen Teil von Djursland und präsentiert sich mit einem Ferienhausgebiet inmitten der wunderschönen Natur. Der Ort bietet kurze Wege zu guten Einkaufsmöglichkeiten, niedlichen Hofläden und kinderfreundlichen Stränden. Somit ist Selkær ideal für Urlauber geeignet, die gerne ihre Ferien in der Natur verbringen und gleichzeitig auch Ausflüge in die Stadt sowie Akitvitätsangebote wahrnehmen möchten.
Um ausgiebigen Badespaß genießen zu können, empfehlen sich die beiden Strände Bønnerup Strand und Gjerrild Nord Strand (beide ungefähr 10km nordöstlich von Selkær gelegen) besonders; hier kann im feinen Strandsand gebuddelt werden, das Gewässer wird nur langsam tiefer und wurde zudem mit der "blauen Flagge" für besonders gute Qualität ausgezeichnet. Für Angler gibt es ebenfalls diverse Möglichkeiten, wie etwa am Kolind Sund und am Steilufer Gjerrild Klint. Der größte Put&Take-See Djurslands, das Hammelevgård Forellen-Gewässer, liegt ganz in der Nähe von Selkær und von Grenå aus kann man auf einem Kutter aufs Meer rausfahren.
Die waldige Umgebung von Selkær lässt ein reiches Tierleben zu; vor allem Eichhörnchen fühlen sich hier sehr wohl und können heimlich beobachtet werden. Unzählige Wander,- Rad- und Reitwege lassen einen die abwechslungsreiche Landschaft direkt erleben und an einigen Stellen gibt es sogar die Möglichkeit, Fossilien zu entdecken. Schöne Schlösser und alte Herrensitze, wie Mejlgaard und Sostrup Slot, präsentieren eine spannende Geschichte und lediglich 4km von Selkær entfernt befindet sich Dänemarks ältestes Pfarrhaus, das Rimsø Pfarrhaus. Das reetgedeckte Fachwerkhaus stammt aus dem Jahr 1593 und ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Skødshoved

Im südwestlichen Teil von Djursland liegt Skødshoved inmitten einer wunderschönen Natur. Von hier aus kann eine herrliche Aussicht über die Aarhus Bugt (zu Deutsch "Aarhus Bucht"), das Naturschutzgebiet Mols Bjerge und idyllische Dörfer genossen werden. Skødshoved besitzt neben einem kleinen Jachthafen auch Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf und hat einen der beliebtesten Badestrände Djurslands zu bieten.
Wer Lust auf eine Bootsfahrt hat, kann dafür den Jachthafen von Skødshoved nutzen und mit dem über 100 Jahre alten Veteranenschiff "Skødshoved" über die Bucht nach Marselisborg übersetzen. Für Landratten gibt es derweil die Möglichkeit, es sich an den aufgestellten Tischen gemütlich zu machen, den Ausblick zu genießen und das selbst mitgebrachte Picknick zu celebrieren. In der Umgebung gibt es zudem zahlreiche Wander-, Rad- und auch Reitwege, die einen durch die abwechslungsreiche Landschaft führen. Besonders die Mols Bjerge als teilweise unberührtes Naturschutzgebiet sind dafür geeignet und bieten einen spannenden Einblick in eine reiche Flora und Fauna. 
Aber auch der Badespaß kommt in Skødshoved nicht zu kurz. Der kinderfreundliche Sandstrand ist flach abfallend und das Gewässer wurde an dieser Stelle mit der "blauen Flagge" ausgezeichnet, was für eine sehr gute Qualität steht. Hier kommen Badenixen und Sonnenanbeter voll auf ihre Kosten, aber auch Windsurfer finden hier ein geeignetes Gebiet vor.
Für kulturell und historisch interessierte Urlauber gibt es in dem Gebiet um Skødshoved zahlreiche interessante Denkmäler und Relikien zu bestaunen. Runensteine, Hügelgräber und Dolmen zeugen von einer spannenden Vergangenheit und lassen einen in frühere Zeiten eintauchen. Besonders spannend kann dafür auch ein Besuch der Werkstatt eines Feuersteinschmiedes sein; hier werden Dinge wie in der Steinzeit hergestellt. Die Werkstatt befindet sich lediglich ungefähr 1km von dem Jachthafen von Skødshoved entfernt und ist einem Museum angeschlossen, das viele archäologische und geologische Funde präsentieren kann.

Attraktionen

Djurs Sommerland

Das "Djurs Sommerland", ausgezeichnet als das beste Sommerland in ganz Nordeuropa, hat mit mehr als 60 verschiedenen Attraktionen alles zu bieten, was sich kleine und große Besucher nur wünschen können.
Der Park stellt eine Kombination aus Wasserpark und Vergnügungspark dar und hat generell nur im Sommerhalbjahr geöffnet. Im Aqualand kann man sich auf allerlei hochmodernen Wasserrutschen austoben oder im Erholungsbereich entspannen. Daneben verfügt der Park über zahlreiche Themengebiete, in denen man verschiedene Attraktionen vorfindet. Neben einer Jungle Safari, Kletterbergen und Wasserrutschen hat man hier auch die Chance, mit der immerhin sechstgrößten Achterbahn der Welt zu fahren - die schnellste und höchste Achterbahn Dänemarks.
Eine weitere Neuheit seit 2011 ist 'Skatteøen' (die Schatzinsel). Gekürt als die größte Wasserachterbahn Europas und die einzige ihrer Art in Dänemark, ist dies ein Erlebnis der Extraklasse für die ganze Familie. Die 28 Meter hohe Achterbahn schießt sowohl durch Luft, als auch durch Wasser mit einer Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h!
Von atemraubenden Touren bis hin zu lustigen Familienvergnügungen hat das "Djurs Sommerland" somit alles zu bieten. Egal ob Kleinkind, Jugendlicher, Erwachsener oder Wasserratte, bei gutem Wetter ist der Park immer ein Besuch wert.

Gammel Estrup

Das "Gammel Elstrup Herregårdsmuseet" liegt bei Auning in dem ehemaligen Herrenhaus Gammel Elstrup. Ziel des Museums ist es, die Historie der Herrenhäuser aufzuzeigen und anhand zeitgeschichtlichem Inventars den alten Charme auch in die heutige Zeit zu transportieren.
Dafür wurde das Herrenhaus in Teilen liebevoll restauriert und ausgestattet, sodass sich der Besucher in vergangene Zeiten zurückversetzt fühlt. Für das leibliche Wohl ist im Restaurant "Den gamle Stald" ganz in der Nähe gesorgt, auch können Essen und Getränke mitgebracht werden. Und in der Museumsbutik stehen Bücher, Spielzeug, Nippes und andere Dinge zum Erwerb bereit.

Der Japanische Garten

Hier pflanzen sich Zeitlosigkeit und innere Ruhe fort. Diese Oase der Harmonie ist nach japanischer Gartentradition und dem Prinzip des Feng Shui gestaltet worden. Ein Spaziergang hier ist Balsam für die Seele. Aber nicht nur für das seelische Wohl ist gesorgt, auch das leibliche Wohl kommt nicht zu kurz. Dafür ist ein Besuch des schönen Cafés sehr lohnenswert, denn dort kann man sich z.B. mit einem der leckeren asiatischen Gerichte oder einem feinen japanischen Whisky verwöhnen lassen.

Nationalpark Mols Bjerge

Das Zentrum des Nationalparks Mols Bjerge liegt nördlich von Ebeltoft inmitten eines hügeligen, von Wald und Wiesen geprägten Geländes.
Auf 180 km2 verteilen sich jedoch nicht nur Wald- und Heideflächen in der Moränenlandschaft (die bereits in der Eiszeit entstand), sondern auch die Küste des Kattegats, die Stadt Ebeltoft und einige Dörfer und Ferienhausgebiete.
Ziel des Nationalparks ist es, den Besuchern das Erleben der herrlichen Landschaft samt ausführlichen Informationen dazu möglich zu machen, und gleichzeitig die Natur, kulturelle Schätze und die geologischen Gegebenheiten zu erhalten.

Norddjurs Golfklub

Der "Norddjurs Golfklub" präsentiert sich als großzügige Anlage in einer idyllischen Landschaft. Hier können Jung und Alt sich auf verschiedenen Bahnen versuchen, und sowohl für Anfänger als auch für Profis ist etwas dabei. Nach dem Besuch auf dem Green kann sich im Klubhaus mit schöner Aussicht bei diversen Speisen und Getränken entspannt werden.

Ree Park (Ebeltoft Safari)

Der "Ree Park" (auch "Ebeltoft Safari" genannt) ist ein moderner Tierpark, welcher nur 10 km nördlich von Ebeltoft in einer hügeligen, mit Wäldern und Seen bedeckten Umgebung liegt. Der 70 Hektar große Park ist in 5 Bereiche aufgeteilt, die Tiere aus den jeweils 5 Kontinenten (Europa, Nordamerika, Südamerika, Asien und Afrika) beherbergen.
Im Gegensatz zu anderen Zoos sind die Gehege unglaublich weitläufig, um den Tieren ein naturgerechtes Zuhause zu garantieren. Außerdem haben die Besucher die Möglichkeit, vielen Tieren ganz nahe zu kommen, sie zu streicheln oder zu füttern.
Eine weitere Besonderheit des Parks ist der Fokus auf Schutz und Aufrechterhaltung gefährdeter Tierarten. So sind im Park ca. 25 Tierarten, die vom Ausstreben bedroht sind, zu sehen.
Eine weitere Attraktion ist die Fütterung der Raubtiere. Anders als in anderen Zoos bekommen die Löwen und Geparden ihr Essen nicht serviert, sondern müssen wie in der freien Natur ihre Beute, die an Seilzügen gezogen wird oder an Federn aufgehängt ist, erst jagen und fangen.

Skandinavisk Dyrepark ( Skandinavischer Tierpark)

Der "Skandinavisk Dyrepark" ist ein Wildtierpark, welcher besonders Wert auf eine artgerechte Haltung legt. Hier können auf großen Flächen viele Wildtierarten wie Rentiere, Füchse, Wölfe, aber auch Polarbären und Moschusochsen bewundert werden. Zahlreiche Informationstafeln und lehrreiche Vorträge bieten einen spannenden Einblick in das Leben der Wildtiere, zudem kann Fütterungen beigewohnt werden und seit 2015 ist auch der "Steller's Sea Eagle", der größte Seeadler der Welt, im "Skandinavisk Dyrepark" beheimatet.